Notir auf Fürsteneck Oberkirch e.V.

 

...es war einmal....

1994

Nach dem Fertigstellen der Häs und der Masken sollte es bald losgehen.

Aber da fehlt doch noch was " Häsgruppe ohne Wagen " des geht jo gar nidde.

Es wurde in der Sage nachgelesen, das ein geheimnissvolles Fuhrwerk in rasanter Fahrt den Berg von Butschbach runterrauscht.

So wurde kurzerhand ein fahrbarer Untersatz gebaut (ähnlich einer Palette mit Rädern),

ein alter Holzschlitten drauf gebaut, und dieser mit Stroh vollgepackt.

Das erste Notir "Hand-Umzugs-Wägeli" war gebaut.

 

Dann war es soweit...am Sonntag den 06.Februar 1994 fand die Premiere beim Oberkircher Umzug statt.

 

Die Feuertaufe war bestanden.

Der erste Oberkircher Auftritt " der Notir auf Fürsteneck" hatte Zuspruch,

und die jüngere Generation war so angetan, das auch gleich welche dem Verein beitreten wollten.

Die vier Vorständler waren sich einig ... wir machen weiter.

 

So ging es an die Planungen die Notir weiterzuentwickeln.

Das Interesse war groß, und so durften 1994, 14 neue aktive Mitglieder sich künftig Notir nennen.

Dies waren in alphabetischer Reihenfolge:

Klaus Bayer; Andreas Bittenbinder; Stefan Busam; Pierre Couturier; Roland Danner; Annette Doll; Christan Huber;Sandra Huber; Matthias Kiefer;

Christian Maier; Verena Nock; Stefan Möglich; Andrea Trayer; Holger Trayer.

Auch die ersten passiven Mitglieder konnten begrüßt werden.

Dies waren in alphabetischer Reihenfolge:

Francis Baier; Jürgen Büchele; Barbara Dittrich; Frank Gersbacher; Johannes Streif; Rudolf Streif. 

 

Diese riesige Anzahl an Neuzugängen war bezüglich des Materialbedarfes nätürlich eine logistische Herausforderung.

Aber auch die neuen Mitglieder waren gefordert, denn sie mussten Ihr Häs ja selbst herstellen.

 

Dieser Brauch hat bis dato Bestand... dessen Ursprüngliche Gedanke war ...

" wenn man so ein Häs selbst herstellen muß hat man einen ganz anderen Bezug dazu, und pflegt es dadurch auch viel mehr"

...weiter unter dem link 1995...