Notir auf Fürsteneck Oberkirch e.V.

Das Original: "Die Notirsage"

Der schwarze Hund auf der Burg Fürsteneck
Auf der Ruine Fürsteneck ist ein verborgenes Loch. Nur wenigen gelang es bisher, es zu finden. Wer es aber je einmal sah, der erblickte in seiner ziemlichen Tiefe einen schwarzen Hund. Er sitzt auf Kisten und Fässern, die mit allerlei Schätzen angefüllt sind. Wie die Leute erzählen, soll es der Teufel sein, der in Gestalt eines Hundes die Schätze bewacht.
 
Das geheimnisvolle Fuhrwerk
In der nähe der Burg Fürsteneck verbindet ein steiler Hohlweg das Bottenauer Tal mit Butschbach. In diesem Hohlweg haben die in der Nähe wohnenden Bauern in dunklen Neumondnächten ein geheimnisvolles Fuhrwerk gesehen. In rasender Fahrt jagt es den Hohlweg hinunter und verschwindet plötzlich. Nur ein Heulen und Wehen ist einige Zeit nachher noch zu vernehmen.
 
Willi Keller "Sagen des Renchtals" Seite 157